Top column

Filtern

Alle Artikel

Halbszenisch spannender Vorabend in Bregenz zum „Ring des Nibe...

Helmut Pitsch

BREGENZ/Festspiele: DAS RHEINGOLD Pr. am 1. August 2021 Halbszenisch spannender Vorabend zum „Ring des Nibelungen“ in Rhein-Nähe Zum 75. Jubiläum der Bregenzer Festspiele führte man in der Matinee ein „Orchesterkonzert“ mit den Wiener Symphonikern unter deren neuem Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada auf, das abe, de facto, wie auch von Christiane Plank-Baldauf im Programmheft festgehalten, eine halbszenische Produktion von...


Feldmanns „Neither“ bei den Salzburger Festspielen: Meditative...

Helmut Christian Mayer

„Sehr langsam - sehr leise“: Auf Morton Feldman muss man sich einlassen. Denn der US-amerikanische Komponist (1926-1987), dem die Salzburger Festspiele unter dem Motto „Still Live -Zeit mit Feldman“ heuer einen Schwerpunkt mit mehreren Konzerten gewidmet haben, lässt sich nicht einordnen und hat diese zitierten Vortragsanweisungen in seine Partituren geschrieben, als er zu seinem ganz eigenen Stil fand. Und genauso erklingt seine einzige, einaktige Oper...


Innsbruck- „Idalma“ von Bernardo Pasquini: Gelungene Realisier...

Helmut Christian Mayer

„Chi la dura la vince“ (Wer durchhält, gewinnt): Diese Inschrift zum Finale im Hintergrund, auch der Untertitel der Oper, ist die Moral der Geschichte. Denn es ist die Standhaftigkeit der Titelheldin „Idalma“, die der gleichnamigen Oper zu ihrem Happyend verhilft. Sie ist aber auch eine Botschaft von hoher Aktualität, da in den letzten Monaten die Kulturschaffenden viel Durchhaltevermögen haben mussten. Und auch der Plot selbst hat eine gewisse...


Beethovens „Missa solemnis“ bei den Salzburger Festspielen: Fe...

Helmut Christian Mayer

„Von Hertzen-möge es wieder-zu Hertzen gehen“: Diesen Wunsch stellte Ludwig van Beethoven an den Anfang seiner Partitur. Und diesem Motto wurde man bei den Salzburger Festspielen voll gerecht. Und dass obwohl das Mammutwerk, die „Missa solemnis“ als eines der schwierigsten Werke in diesem Genre überhaupt gilt: Ein geistliches Werk mit für die Entstehungszeit (Uraufführung 1824 in Sankt Petersburg) gewaltigen Ausmaßen, das höchste...


Klagenfurt: Das Eröffnungskonzert des 20. „Wörthersee Classics...

Helmut Christian Mayer

Aufreizend naiv und volksliedhaft ist die musikalische Bilderwelt der in Maiernigg am Wörthersee, in Kärnten, dem südlichsten Bundesland Österreich fertig gestellten 4. Symphonie: Denn eine malerische Villa direkt am See samt einem Komponierhäuschen waren für mehrere Jahre ja bekanntlich das Sommerdomizil von Gustav Mahler. Jetzt wurde diese Mahler‘sche Bilderwelt beim Eröffnungskonzert der pandemiebedingt jetzt im August nachgeholten...


Sonya Yoncheva impulsiv und vielfältig auf höchstem Niveau

Helmut Pitsch

Einen Liederabend voller Raritäten präsentiert die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva, die sich in den letzten Jahren an die Spitze gesungen hat. Als Violetta in La Traviata von Giuseppe Verdi feiert sie Erfolge auf der ganzen Welt. Aber ihr Repertoire ist breit gefächert. Auch als Liedsängerin zeigt sie die Flexibilität und den Glanz ihrer Stimme, wie auch ihr darstellerisches Können oder besser Leidenschaft. In der Konzertreihe Canto Lirico der...


Die Redakteure von Opera Online