Top column

Filtern

Alle Artikel

Sängerkrieg in München - Tannhäuser als minimalistische klassi...

Helmut Pitsch

Eine neue Sichtweise auf Richard Wagners Tannhäuser will Romeo Castellucci, der Regisseur dieser Neuinszenierung an der Bayerischen Staatsoper aus 2017 schaffen. Verantwortlich für Regie, Bühne und Kostüme entrümpelt er die mittelalterliche Sage von Deutschtum, Rittern und Burgen und schafft eine klare transparente an eine klassische griechische Tragödie erinnernde Inszenierung. Indem er viele Einzelheiten mit symbolhaften Charakter einbaut bekommt diese ästhetische Umsetzung einen mystischen...


Staatsoper Hamburg - Thérèse eine mühsame Tragödie

Helmut Pitsch

Thérèse Raquin, ein Roman von Emile Zola ist die Vorlage für das Libretto von Otto Katzameier. Der junge deutsche Komponist Philipp Mantz vertonte im Auftrag der Staatsoper Hamburg und der Osterfestspiele Salzburg und finanziert durch die Siemens Stiftung die tragische Lebensgeschichte dieser Thérèse, die bei ihrer Tante aufwächst und aus Dank deren schwächlichen Sohn Camille ehelicht. Die Ehe bleibt lieb- und gefühllos und wird für sie zur Tortur. Sie geht ein Verhältnis mit einem Freund...


Staatsoper Hamburg - Eine Fanciulla aus dem französischen Westen

Helmut Pitsch

Ein Mädchen ist diese Minnie nicht, die da in Kalifornien in der Zeit des Goldrausches einen Spielsalon und eine Bar betreut. Die Kundschaft sind die spröden Goldgräber, Haudegen von ihren Familien getrennt, in der Hoffnung das grosse Glück, das Vermögen zu finden. Giacomo Puccini schuf dieses Musikdrama als Auftragswerk der Metropolitan Opera, die dort 1910 uraufgeführt wurde. Mit der deftigen Handlung um Liebe und dem Happyend ist er damit auch ein Begründer des Italowestern, der in den...


Wiener Meister im Hamburger Musiktempel Elbphilharmonie

Helmut Pitsch

Selten gespielte Werke von Alban Berg und Anton Bruckner präsentieren das NDR Elbphilharmonie Orchester im Rahmen des 4. internationalen Musikfestes in Hamburg. Eigentlich stand Alban Berg, 1885 in Wien geboren, als Staatsdiener auf sicheren Beinen. Durch Vermittlung seines älteren Bruders kam der Hobbykomponist 1904 als Schüler zu Arnold Schönberg. In den folgenden vier Jahren der Lehre komponierte er 55 Lieder. Nur acht von diesen Liedern wurden zu seinen Lebzeiten veröffentlich. Drei...


Internationales Musikfest Hamburg Musikalische Meditation mit ...

Helmut Pitsch

Nachtgedanken überschreibt der Veranstalter den Klavierabend der französischen Pianistin Hélene Grimaud, die als einige der wenigen Pianisten seit vielen Jahren zur Weltspitze gehört und ihre ausserordentlichen und immer rarer werdenden Konzertabende sind unvergessliche Erlebnisse. Sie hebt sich wohltuend in ihrer Erscheinung und Spiel von dem technisch perfekten und künstlich stilisierten Klavierstil der besonders jungen asiatischen Künstlerpersönlichkeiten ab. Ihr feiner Anschlag, ihre...


Webers "Oberon" am Theater an der Wien: Kasperltheater auf hoh...

Helmut Christian Mayer

Sein Kopf ist voller Glühbirnen. Er ist mehrere Meter hoch, eine Mischung aus Totenschädel und Draculakopf, aus Kuschelmonster und Geisterbahngespenst mit einem meterlangen weißen Gewand: Das ist „Oberon, der König der Elfen“, zumindest so wie ihn Nikolaus Habjan sieht. Es ist der Titelheld aus Carl Maria von Webers letzter Oper, einer romantischen Feenoper am Theater an der Wien,  in einer Koproduktion mit der Bayerischen Staatsoper München, wo...


Die Redakteure von Opera Online