Götterdämmerung - Götterdämmerung

Informationen Beschreibung
Drucken
Xl_avatar

Allgemeine Informationen

Beschreibung des Werkes

Beschreibung Akt 1 Akt 2 Akt 3

Werkbeschreibung

Mit Götterdämmerung schließt Wagner diese lange Geschichte der Schöpfung, erzählt in einem prächtigen Festspiel über 16 Stunden. In ihrem Schicksal gefangen bewegen sich die Helden dieses dritten Abends ihrem Ende zu, gefangen in der tragischen Zauberwelt und teuflischen Verstrickungen, welche bereits zu Beginn der Tetralogie angekündigt wurden.

Die Handlung beginnt bei den Menschen am Ufer des Rheins, kurz nachdem Siegfried Brünnhilde erobert hat. Die drei Nornen (Alt, Mezzosopran, Sopran) spinnen die Schicksalsfäden und zeigen sich über den Riss des Schicksalslaufes durch den Untergang der Götter besorgt. Siegfried und Brünnhilde trennen sich, nachdem sich zuvor nochmals ihre Liebe und Treue geschworen haben. 

Akt 1

Siegfried erreicht das Schloss von Gutrune (Sopran) und Gunther (Bassbariton) und deren Halbbruder Hagen (Bass), Sohn Alberichs (Bassbariton), Dieb und Bestohlener des Rheingold.

Hagen, getrieben von der Sucht den Schatz zu erobern, heckt mit Hilfe eines Zaubertrankes einen bösen Plan aus. Siegfried vergisst Brünnhilde und heiratet Gutrune, in dem Moment sich auch Gunther der Walküre nähert und sie ehelicht. Mit Hilfe des Tarnhelms nimmt Siegfried Gunthers Gestalt an, erreicht den Felsen der Brünnhilde und entreißt ihr zu ihrem großen Schrecken den Ring. 

Akt 2

Auf Schloß Gibischungen ist Siegfried, nachdem er seine Gestalt wieder eingenommen hat zurück. Brünnhilde trifft ein und erkennt den Verrat Siegfrieds. Hagen redet Gunther ein, Siegfried fallen zu lassen. 

Akt 3

Siegfried spielt mit den Rheintöchtern bis Hagen mit seinen Jagdgesellen Halt machen. Siegfried erzählt von seinen Abenteuern und erinnert sich seiner vergessenen Liebe mit Brünnhilde. Hagen tötet Siegfried, Gunther gelingt es den Ring erlangen. In diesen Geschehnissen wirft sich Brünnhilde in den Scheiterhaufen, den sie für Siegfried errichten ließ. Die Flammen ergreifen Walhalla, das Ende der Götter, die Rheintöchter ziehen Hagen auf den Grund der Flusses, bevor dieser den Ring am Finger Brünnhildes erreichen kann. Das Rheingold kehrt am Ende in den Rhein zurück. Das ist die Dämmerung der Götterwelt, bevor das Morgengrauen und damit ein neuer Lebenszyklus zurückkehrt. 

Kommentare

Loading