Kolumnen zu folgendem David McVicar

Wagners "Tristan und Isolde" im Stream der Wiener Staatsoper: ...

Helmut Christian Mayer

Blutrot färbt sich der riesige Mond und versinkt langsam im schwarzen Horizont während Isolde mit wunderbar ergreifenden Tönen ihren Liebestod stirbt: Geprägt von immenser Symbolkraft, faszinierender Stimmung und großer Ästhetik erlebt man das Schlussbild bei „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner an der Wiener Staatsoper, eine Opernaufzeichnung vom 18. Jänner 2015,, die man jetzt im Stream miterleben konnte. Der Kreis hat sich...


Met liefert filmreifes Kostümspektakel Maria Stuarda kostenlos...

Helmut Pitsch

Mit Skandalen und Misserfolgen ist die Enstehungsgeschichte dieser Tragedia lirica Maria Stuarda von Gaetano Donizetti verbunden. Handfeste Streitigkeiten der Primadonnen bei den Proben in Neapel führten zu wahren Verletzungen. Die Königin Maria Christina von Neapel, eine direkte Nachfahrin der Titelheldin verbot 1834 nach dem Besuch der Generalprobe die Uraufführung und der Komponist musste gravierende Änderungen vornehmen. Die Orginalfassung wurde erst 1835 an der...


Wien - Ariodante Barocke Tristesse in Finesse ausmusiziert

Helmut Pitsch

Georg Friedriche Händel - Ariodante Besuch am 13.11.2019 Barocke Tristesse in Finesse ausmusiziert Georg Friedrich Händels Ariodante ist ein ausgeprägtes Beispiel grosser barocker Opernmusik mit zahlreichen da capo und accompagnato Arien sowie Duetten und einzelnen Chorszenen. Das Opernleben erlebt seinen Höhepunkt in London. Ariodante fusst wie viele andere zeitgleich entstandene Opern auf dem mittelalterlichen Epos Orlando Furioso von Ludovico...


Die Melancholie im Alter - Falstaff an der Wiener Staatsoper

Helmut Pitsch

Mit einer Commedia lirica nach der Vorlage seines verehrten Shakespeare beendete Giuseppe Verdi sein umfangreiches Opernwerk. Lange Zeit pausierte der Meister bevor er im hohen Alter seine beiden Meisterwerke, Otello und Falstaff, schuf. Mit dem jungen Dichter, Librettisten und selbst Komponist, Arrigo Boito fand er einen genialen Partner, ähnlich dem Zweigestirn Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal. Die Vorlage der Geschichte um den verarmten Ritter Falstaff, seine Eitelkeit und...


"Les Troyens" an der Wiener Staatsoper: Opulente Ausstattung u...

Helmut Christian Mayer

„Les Troyens“ von Hector Berlioz, ein Schlüsselwerk der französischen Oper des 19. Jahrhunderts, ist eine gewaltige Herausforderung für jedes Opernhaus. Denn die fünfaktige, trotz einiger Kürzungen immer noch mehr als vierstündige Grand opéra, die von der den Untergang Trojas erlebende Kassandra aber auch von der unglücklichen Liebe Didos zu Aeneas in Karthago handelt – der zweite Teil wurde 1863 in Paris und beide Teile auf zwei...


Adriana Lecouvreur: Der Krieg der Primadonnen

Helmut Christian Mayer

Wien: „Adriana Lecouvreur“ – Großartige Sängerinnen und reich schattierte orchestrale Umsetzung in historisch, antiquierter Ausstattung *** Eigentlich ist es schwer nachvollziehbar, warum eine Oper wie „Adriana Lecouvreur“ von Francesco Cilèa erst 2014 zum ersten Mal an der Wiener Staatsoper gespielt wurde. An der Musik kann es nicht liegen, dass der Verismo-Edelreißer erst 112 Jahre nach der Uraufführung in Mailand im Haus...