Ein Juwel trotzt der Pandemie - Das George Enescu Festival 2021 findet statt

Xl_12e04117-b33b-4014-bd4a-35481ab74950

Ein Juwel trotzt der Pandemie Das George Enescu Festival 2021 findet statt

Musik ist die Nahrung für Liebe– Vladimir Jurowski, künstlerischer Leiter des weltberühmten George Enescu Festivals in Rumänien, richtet zu Beginn einen kräftigen verbindlichen Appell an die Künstler, Zuschauer und Politiker, alles Mögliche für den Fortbestand der Kultur erst recht in der Pandemie zu unternehmen.  Worte die wachrütteln und bewegen.

Im Anschluß freut sich Mihai Costantinescu Intendant des Festivals in diesen Zeiten der Pandemie die Nachricht zu verkünden, dass ihr Festival vom 28.August bis 26. Septembers mit besonderer Unterstützung des rumänischen Staates stattfinden wird, um auch diese wichtige kulturelle Botschaft in die Welt zu tragen.

Ein Mammutprogramm wird in über 4 Wochen Rekorddauer die Herzen der Musikbegeisterten erfreuen und soll viele Zuschauer anlocken. 4700 Künstler werden das bedeutendste rumänische Kulturereignis zu seinem 25 jährigen Jubiläum gestalten. Die Konzerte werden vor Ort in den bewährten Spielstätten, allen voran das Atheneum, stattfinden. Aber auch außerhalb von Bukarest werden verschiedene Programmpunkte aufgeführt und möglichst viele Künstler einbezogen.

Pandemiebedingt wird noch an einem finalen Hygienekonzept gearbeitet, um das Ereignis sicherzustellen. Zurzeit wird mit einer Präsenz von 30-50% der Kapazität gerechnet und geplant. In Gesprächen mit den Verantwortlichen ist klar der Wille erkennbar, das Festival zu ermöglichen.

Es ist nach dem bedeutendsten rumänischen Komponisten George Enescu benannt, der auch als großer Soloviolinist eine weltweite Karriere machte. Er feiert in diesem Jahr seinen 140. Geburtstag. Seine Werke sind ein fester Schwerpunkt im Programm. Weiters wird dieses Jahr an den 50. Todestag von Igor Strawinsky gedacht. Die zeitgenössische Musik stellt ebenso einen Schwerpunkt dar.

Fünf Opern werden in konzertanter Form stattfinden. Alexander Zemlinsky Der Zwerg, Erich Wolfgang Korngold Die tote Stadt, Alban Berg Lulu, Dmitri Schostakovich Lady Macbeth  und George Enescu Die Geister.

Internationale Orchester und Solisten wie das Radio Symphonie Orchester Berlin, Tonhalle Orchester Zürich, Münchner Philharmoniker, Daniel Müller Schott, Andreas Häfliger, Renaud Capucon, Joyce diDonato und viele mehr werden das hochkarätige Programm in 66 außergewöhnlichen Konzerten gestalten.

 

Das finale Programm wird in den nächsten Wochen veröffentlicht werden und ab 15. Juni läuft der Kartenverkauf.  

 

| Drucken

Kommentare

Loading