Bosch Beach - Bosch Beach

Informationen Beschreibung
Drucken
Xl_avatar

Allgemeine Informationen

  • Komponist :Vasco Mendonça
  • Librettist :Dimitri Verhulst
  • Entstehungsjahr :2016
  • Entstehungsort :Belgien
  • Opernhaus der Original Produktion :Concertgebouw de Bruges

Beschreibung des Werkes

Beschreibung

Die zeitgenössische Oper Bosch Beach wurde von der Hieronymus Bosch 500 Foundation in Auftrag gegeben und soll an den 500. Todestag des flämischen Malers erinnern. Die von Vasco Mendonça komponierte Oper basiert auf einem Libretto von Dimitri Verhulst, das von dem Gemälde Die sieben Todsünden von Hieronymus Bosch inspiriert ist.

Bosch Beach wird am 10. September 2016 im Concertgebouw Brugge in einer Inszenierung von Kris Verdonck, gespielt vom Ensemble Asko|Schoenberg, uraufgeführt. Die Uraufführung des Werkes wird von Etienne Siebens dirigiert. Rodrigo Ferreira (Haute-Contre), Damien Pass (Bariton) und Marion Tassou (Sopran) sind in den drei Rollen des Werkes zu sehen.

Zusammenfassung

Der Komponist und der Librettist greifen diese paradoxe Situation auf, die durch den Strand von Lampedusa symbolisiert wird, und inszenieren zwei Männer und eine Frau im Urlaub, die sich hier in völliger Sorglosigkeit dem Alkohol und den Freuden des Lebens hingeben können, während zur gleichen Zeit und am gleichen Ort andere (Migranten) ums Überleben kämpfen und manchmal unbesonnene Risiken eingehen, um auch nur die geringste Chance auf ein besseres Leben zu haben.

In Bosch Beach gibt es keine Erzählung im strengen Sinne des Wortes, noch nicht einmal eine konkrete Geschichte. Eine zusätzliche Schwierigkeit für den Komponisten Vasco Mendonça, der sich hier für zwei Arten von Musik entschied, die wie zwei Stimmen/musikalische Wege zusammengestellt werden: die erste verweist auf die Euphorie der Ferien am Meer, die zweite auf das Unaussprechliche derer, die ums Überleben kämpfen. Eine Möglichkeit, das Paradoxon des Werkes durch die Komposition zu vermitteln. Verschiedene charakteristische Stücke folgen aufeinander (Trinklied, Gebet, Cocktail …), aber der Komponist respektiert dennoch die Charakteristiken der Stimmlage der Interpreten, um den Charakteren psychologische Tiefe zu verleihen. So wird der Bassbariton zu einem stolzen, selbstsüchtigen, aber einsamen Charakter, während der ätherische Klang des Countertenors sich für ethische oder spirituelle Fragen eignet und der Sopran, der zunächst als Objekt der Begierde eingesetzt wird, sich schließlich als die einzige wirkliche Kraft im Werk entpuppt.

Wie würde die Hölle also heute aussehen? Wo gibt es jetzt ein falsches Paradies, eine versteckte Hölle auf Erden? In einem Sonnenbad auf Lampedusa, während gleichzeitig die Flüchtlinge ankommen, könnte sie ihre Entsprechung haben. Das Trio, von dem das Projekt ausgeht, spielt mit der Mehrdeutigkeit dieses Ortes und den (Schuld-)Fragen, die er aufwirft. Das falsche Paradies der Seebäder und die Bosch’sche Hölle auf Erden verschmelzen perfekt.

Rodrigo Ferreira | Asko|Schoenberg Ensemble, cond. Etienne Siebens

Marion Tassou | Asko|Schoenberg Ensemble, cond. Etienne Siebens

Kommentare

Loading