"Alpen und Appalachen" in Millstatt: Thomas Hampson mit dem Carinthia Chor Millstatt

Xl_hampson_thomas-7-21-1

Es machte Thomas Hampson merkbar richtige Freude und Spaß, wieder wie im Vorjahr mit dem Carinthia Chor Millstatt gemeinsam zu singen. Und so gab es in der Stiftskirche bei den Musikwochen in Millstatt/Kärnten wieder ein vielfältiges Programm unter dem Motto „Alpen-Kärnten-Appalachen. Diesmal hatte der Starbariton auch Lieder aus den USA, insbesondere aus den Appalachen im Gepäck:  “Ah! May the Red Rose Live Alway” von Stephen Forster, aber auch das Spiritual “Swing Low, Sweet Chariot” wie auch ein Traditional aus Virginia „Oh Shenandoah“ mit unzähligen Strophen, von denen er aber nur acht sang, durfte nicht fehlen. Mit „Black is the Color“ intonierte er ein keltisches Volkslied. Mitreißend erklang „This Land Is Your Land“ von Woody Guthrie wie auch der Western Song „Ghost Riders in the Sky“ mit seinem bekannten „Yipie I oh, yipie I ay…“ Refrain. Vieles davon sang er gemeinsam mit dem Chor. Dieser erwies sich unter der Leitung seines Chorleiters und schon Intendanten der Musikwochen Bernhard Zlanabitnig als homogen und klangschön. Und man sang gemeinsam auch mehrere Kärntner Lieder wie etwa „I hab di gern“. Dabei war es wieder erstaunlich, wie Hampson den Kärntner Dialekt traf. Aber ist nun mal ein stilistischer Profi mit exemplarischer Wortverständlichkeit und großer Gestaltungskraft. Balsamisch weich und fein kultiviert führte er seinen noblen Bariton. Vor der Pause punktete er allein auch mit Komponisten wie Franz Schubert „Der Lindenbaum“ oder Gustav Mahler „Es kam ein Herr zum Schlösseli“ (aus des „Knaben Wunderhorn“) oder „Hochländers Abschied“ von Robert Schumann und auch „Da unten im Tale“ von Johannes Brahms.

Für die einfühlsame und auch durchaus virtuose Begleitung sorgte Christian Koch am Klavier.

Der Musikwissenschaftler und Komponist Günter Antesberger wusste dazwischen Interessantes über die Werke sowie über die Unterscheidung von Kunstlied und Volkslied zu berichten.

Zum Schluss gab es stehende Ovationen und nicht endenwollender Applaus mit zwei Zugaben! Zudem wurde Hampson, der bereits zum 5. Mal in Millstatt sang, zum Ehrenmitglied der Musikwochen ernannt, eine Auszeichnung, die erstmals verliehen wurde!

Dr. Helmut Christian Mayer

| Drucken

Mehr

Kommentare

Loading