Be alive - Sei lebendig ein Aufruf des Ensembles des Gärtnerplatztheaters

Xl_1591004841_x_l10a4564v2hintervorhangcopychristianpogozach

Auch das Gärtnerplatztheater München hat nach ersten Lockerungen noch vor der Sommerpause wieder seine Tore geöffnet. Im Gleichklang mit den Bestimmungen lädt auch das Traditionshaus das auf 50 Zuschauer begrenzte Publikum auf die Bühne. In angemessenem Abstand stehen 50 Sessel in fünf Reihen aufgereiht. Jeder wird einzeln zum Platz geführt, die Maske muss getragen werden. Thematisch umfasst der neu aufgesetzte Spielplan einstündige Abende mit Highlights aus Opern und Musical, sowie ein Jugendprogramm. Being alive ! lautet passend die Rückkehr mit Musical at its best, dem Genre, dem sich das Gärtnerplatztheater auch erfolgreich verschrieben hat. Viele Produktionen des Hauses sind preisgekrönt. Der bewusst stimmungsvoll und abwechslungsreich ausgewählte Querschnitt bestätigt die Qualität und Erfahrung des Hauses. Auf bekannte Top Hits wurde bewusst verzichtet,  mit Augenmass wurden Szenen ausgewählt und aneinandergereiht. Technische Perfektion in ausgereifter wohl dosierter Verstärkung schuf richtige Athmosphäre.

Being alive, so lautet auch ein Song aus Stephan Sondheims Musical Company, der den Abend eröffnet und gleich die gesamte Künstlerriege das Abends präsentiert. Stefan Bischoff präsentiert Robert, den beliebten Single Mann, der anlässlich seines 35. Geburtstags von seinen zumeist in Beziehungen gebundenen Freunden in verschiedene Situationen verwickelt wird. Einen Eindruck von dem munteren Geschehen dieses Erfolgsmusical aus den 70iger Jahren vermitteln die einzelnen Mitglieder des  Ensemble vom Balkon des leeren Zuschauersaales aus mit entsprechenden kräftigen Rufen und Ratschlägen. So kommt rasch Leben und Stimmung in den Saal bzw auf die Bühne. Die beim Münchner Publikum beliebte und aus vielen Rollen bekannte Sopranisten Jennifer O'Loughlin punktet mit dem Lied "over the rainbow" unvergesslich mit Judy Garland verbunden.

Pfiffig witzig und effektvoll geladen geht es mit "Wenn Du schwul wärst" aus Avenue Q weiter. Dazu singt und führt Christian Schleinzer eine freche Puppe wie ein Bauchredner auf seinem Schoss. Mehrmals dürfen die rieferen Mirglieder Dagmar Hellberg und Erwin Windegger ihr Professionalität und Wandlungsfähigkeit, sowie Stimmkraft und Technik mit Ausschnitten aus Annie get your gun und Show Boat präsentieren. Florine Schnitzel bleibt etwas farblos als aufstrebende Künstlerin in einer Szene aus The Producers.

Höhepunkte des Abends werden die Auftritte des jungen Maximilian Mayer  der mit vollmundiger Stimme und Timbre bei strahlender Höhe grosse Musicalgefühle vermittelt. "Maria" aus Leonard Bernsteins West Side Story sowie " Das ist die Stunde" aus Jekyll &Hyde gelingen ihm als sehr reife und eindrucksvolle Leistung.

Mit "You'll never walk alone" kommt nochmal das gesamte Ensemble auf die Bühne und verabschiedet sich beim begeisterten Publikum. Der Vorhang fällt und der kurze Ausflug in die so beliebte Show Welt ist vorbei, die trostlose Corona Welt umfasst die Zuschauer wieder in ihrem Alltag.

 

| Drucken

Kommentare

Loading