Festspiele Bregenz sollen planmäßig stattfinden

Xl_bregenz_festspielhaus

FESTIVALSAISON 2020 SOLL PLANMÄSSIG STATTFINDEN

KURZARBEIT FÜR FESTSPIELE UND PARTNERFIRMA KONGRESSKULTUR

Bregenz, 27.3.20. Die von 22. Juli bis 23. August 2020 dauernde Festivalsaison soll nach derzeitigem Stand planmäßig stattfinden. Ab April starten die Bregenzer Festspiele GmbH und ihre Partnerfirma Kongresskultur Bregenz GmbH mit Kurzarbeit.

Rund 100 Mitarbeitende in Verwaltung, Technik und im künstlerischen Bereich sind ganzjährig im Festspielhaus und dessen Werkstätten tätig. Ein Großteil dieser Belegschaft geht nun für den Zeitraum von vorerst drei Monaten in Kurzarbeit. Ausgenommen sind Personen, die einen Mindestbetrieb des Kulturunternehmens aufrecht erhalten, beispielsweise im Ticket Center oder in der Haustechnik.

Die Kurzarbeit gilt auch für die ebenfalls im Festspielhaus Bregenz ansässige Partnergesellschaft Kongresskultur Bregenz GmbH, die außerhalb der Festspielzeit das Festspielhaus mit überwiegend den gleichen Mitarbeitern bewirtschaftet, beispielsweise bei Kongressen und Konferenzen. Aufgrund des Coronavirus ist seit 10. März bis derzeit mindestens 13. April das öffentliche Leben in Österreich stark eingeschränkt und der Veranstaltungsbetrieb eingestellt.

Da auf der Seebühne mit Rigoletto die Inszenierung des Vorjahres als Wiederaufnahme-Premiere am Programm steht, ist der Vorbereitungs-Aufwand deutlich geringer als bei einer Neu-Inszenierung. Die Proben sollen Mitte Juni beginnen.

Über eine derzeit nicht vorgesehene, eventuelle Absage des Festivals wird spätestens am 30.5.2020 entschieden werden, gleichauf mit der Terminfrist der Salzburger Festspiele. Grundlage werden die Anordnungen der Behörden sein. Selbstverständlich hat die Gesundheit der Besucher, Künstler und Mitarbeiter stets höchste Priorität.

 

| Drucken

Kommentare

Loading