Die Tiroler Festspiele läuten die Ära nach Kuhn ein

Xl_e3f3f6ee-44a7-48ee-b111-b58ef399dc00 Die Tiroler Festspiele präsentieren eine Garde International anerkannter Dirigenten sowie jungen gefeierten Nachwuchs als Ersatz für den zurück getretenen Gustav Kuhn. Die Wiederaufnahme von „La Bohème“ am 26. Dezember 2018 wird der renommierte Dirigent Paolo Carignani, leiten. Durch seine Arbeit an der Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper oder bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen stellt er für das Opernpublikum eine feste Größe dar. Für die Neuproduktion der Oper „La Sonnambula“ konnte der gebürtige Österreicher Friedrich Haider gewonnen werden. Die Regie dieser Neuinszenierung übernimmt der in Italien viel beschäftigte Riccardo Canessa, der auch dem Erler Publikum seit seiner erfolgreichen Arbeit für die zeitgenössische Oper „Mise en abyme“ ein Begriff ist. Das Neujahrskonzert wird von der Chefdirigentin der Grazer Oper und des Grazer Philharmonischen Orchesters Oksana Lyniv dirigiert. Der koreanische Dirigent Beomseok Yi übernimmt das Projekt „Maximilian“, für das er gemeinsam mit Stefano Teani auch die Komposition und das Arrangement der zu Grunde liegenden Renaissancemusik erstellt hat. Das Abschlusskonzert am 6. Januar 2018 wird die aufstrebende Dirigentin Anja Bihlmaier leiten. | Drucken

Kommentare

Loading