Kolumnen zu folgendem Slávka Zámečníková

Medea wütet - Sonya Yoncheva brilliert in Berlin

Helmut Pitsch

Immer grösserer Beliebtheit erfreut sich diese Oper des italienischen Komponisten Luigi Cherubini. Der Ruhm von Maria Callas ist eng mit dieser Rolle verbunden, die sie 1953 erstmalig mit grossem persönlichen Erfolg gesungen hat, aber damit auch für die Wiederbelebung des Werkes entscheidende Impulse gesetzt hat. Es wirkt fast ironisch, dass diese dramatische, tragische als auch blutige Geschichte der Königstochter und Zauberin Medea als Opera Comique 1797 in Paris...


Strahlende Sieger beim Hans Gabor Gesangswettbewerb in Villach

Helmut Christian Mayer

So sieht eine Siegerin aus: Strahlend, freudig nahm Valeriia Savinskaia den ersten Preis entgegen, um dann gleich nochmals ihre Siegerarie „Ah! Je veux vivre“ aus „Roméo et Juliette“ von Charles Gounod zu singen. Mit schon großer und charmanter Bühnenpräsenz, perlenden und blitzsauberen Koloraturen konnte die mit 21 Jahren jüngste Teilnehmerin das Publikum nochmals begeistern. Damit nicht genug gewann die Russin auch gleich noch den Preis...